Ich kann nicht mehr!

By Marita Matzk | Training im Alltag

Ich kann nicht mehr!

Nicht auch das noch…

Tief durchatmen... und dann eins nach dem anderen. Trotzdem will ich eigentlich am liebsten ins Bett und mir die Decke über den Kopf ziehen. Nix mehr hören. Keinen mehr, der was von mir will - so lieb ich auch alle hab.

Und das alles nur - wegen vergessenem Klopapier.

Nein, nicht zum Hamstern während der ersten Corona-Welle ;).

So ging es mir oft - wirklich oft - während meine zwei kleineren Kinder klein waren. Also wirklich klein.

Während der ersten Monate nach der Geburt, sogar 5,6 Monate danach noch.

Der Grund war, dass meine Mitte einfach in dieser Zeit nicht das war, was ich gewohnt war.

Ich meine nicht figurtechnisch.

Und auch nicht meine innere Mitte oder mentale Balance.

Ich meine in dem Sinn, dass alles einfach unglaublich aaaaanstrengend war:

  • Kinder die Treppe nach oben tragen.
  • Kindern Schuhe zubinden.
  • Alles, was mit hoch und runter zu tun hat.

Und eben auch: schnell nochmal umdrehen, zurücklaufen, noch eine Packung Klopapier holen, wieder nach Hause spurten und Mittag machen.

Heute alles kein Problem.

Damals: Ein halber Weltuntergang.

Damals habe ich verstanden, wieviel eine stabile, gut gestützte Mitte wert ist - inclusive Beckenboden und Bauchmuskulatur.

Vor allem auch die innerste Schicht der Bauchmuskeln, der musculus transversus abdominis, der wie ein natürliches Korsett alle Organe an Ort und Stelle hält, uns dadurch  schnelle Bewegungen ermöglicht und nebenbei die Taille formt!

Damals verstand ich auch, warum „Core-Work“ z.B. im Pilates als so wichtig erachtet wird.

Nach beiden Kindern habe ich mir meine Mitte mit Geduld und bewegungsorientiertem Yoga wieder zurückgeholt. Verstanden habe ich dabei,

  • dass bestimmte Bewegungen einen Einfluss auf die Mitte haben und z.B. den Beckenboden aktivieren, von denen ich es nicht erwartet hätte  
  • dass ganzheitliche Bewegungsabläufe beim Kraft aufbauen wirkungsvoller sind als isolierte Übungen, in denen nur eine Muskelpartie angesprochen wird: Weil man ganzheitliche Abläufe automatisch in den Alltag  übernimmt
  • dass man den Beckenboden prima über das „Schieben“ mit den Füßen aktivieren kann - wie wir das z.B. in den dynamischen Krieger-Variationen tun
  • dass mit einer gut stabilisierten Mitte der ganze Alltag leichter wird!

Wenn auch du mehr Kraft aufbauen und dir deinen Alltag leichter machen willst, dann achte daher darauf, dass du dir nicht nur isolierte „Hardcore-Bauchmuskel-Workouts“ oder ähnliches heraussuchst - sondern stattdessen Übungen, die den ganzen Körper bewegen.

Aus zwei Gründen:

  1. Mit den falschen Übungen kannst du durchaus auch Schaden anrichten. Wenn zum Beispiel der Beckenboden schwach ist, macht ihn ein "pressendes" isoliertes Training der Bauchmuskeln NOCH SCHWÄCHER!
  2. Die Kraft aus Übungen, die verschiedene Muskelpartien ansprechen und in denen der Körper sich gut koordinieren lernt, wirst du viel leichter in deinen Alltag mitnehmen können!

Hier verlinke ich dir ein paar youtube-Videos, mit denen du deinen eigenen Kraftaufbau angehen kannst:

​Rückbildungs-Yoga gegen Verspannungen und für den Beckenboden

​Yoga für Beinkraft, Balance und Beckenboden (15 min)

​Yoga für Anfänger: Bauch und stabile Mitte

​Yoga-Workout für mehr Energie - für Fortgeschrittene (30 min)

Wenn d​u tiefer in dieses Thema ​einsteigen willst, habe ich zum Kraft Aufbauen eine schöne Möglichkeit für dich:

Ich habe aus meinen im Sommer 2020 gedrehten Yogastunden ein „Kraftpaket“ zusammengestellt, das ganze 6 Yogastunden - und ein paar Bonus-Einheiten - enthält.

Die Yogastunden dauern zwischen 40 und 75 Minuten und sind damit sehr alltagstauglich.

Sie sind tendenziell etwas aktiver, bewegter und kraftvoller.*

Als Bonus gibt es noch 2 Basis-Kräftigungs-Videos obendrauf, die auch für Anfänger gut machbar sind…

Alle Videos können auch heruntergeladen werden.

​Wenn dich das Kraft-Paket interessiert, findest du es hier!

Bleib in Bewegung und finde dein Räkel-Gefühl in allem, was du tust!

Marita

*P.S. Achtung: Dies ist kein Rückbildungskurs! Wenn du wirklich an der Basis deiner Beckenbodenfunktion arbeiten willst, z.B. nach einer Geburt oder mit Rektusdiastase, dann empfehle ich dafür die Onlinekurse der Physiotherapeutin Nicole Frank :).

>